Loading...

WAS IST DAS? WAS KANN ICH TUN?

Jeder kann durch durch sein Engagement für die biologische Vielfalt erkennen: Mein Handeln hat Konsequenzen – nicht nur für mich und mein Umfeld, sondern auch für andere. Ich

kann nachhaltig dazu beitragen, die Natur zu erhalten, Ökologie und Ökonomie in Einklang zu bringen und damit die Welt ein Stück zu verbessern. Dabei wollen wir helfen. Mit

zielgerichteten Kursen, spannenden Veranstaltungen und lehrreicher Literatur.

Maßnahmespeicher

Wer die Biodiversität und ihren Wert kennt, will etwas für sie tun. Aber was? Welche Möglichkeiten gibt es, um die biologische Vielfalt zu unterstützen? Was machen andere dafür?
An dieser Stelle soll ein praktischer Ratgeber zur Förderung der Biodiversität entstehen. Er soll Anstöße liefern, wie wir alle die biologische

Vielfalt schützen und fördern können. Diese Seite versteht sich als offener Speicher. Sie sind eingeladen, uns Ihre Dokumentation guter Maßnahmen mit Beschreibungen und Plänen zu senden. So entsteht im Laufe der Zeit ein wertvoller Speicher mit praktischen Anregungen.

KURSE

Kreativität und Körpersprache – zwei wichtige Bausteine für das Gelingen von Naturerlebnisangeboten

Sie wollen ein Naturerlebnisangebot entwickeln und haben dabei den Kopf voller Ideen, suchen zündende Ideen oder fokussieren sich zu sehr auf mögliche Hindernisse.

In solchen Momenten ist es gut zu wissen, wie man seine Gedanken in Schwung bringen und sortieren kann oder die „Schere im Kopf“ bezwingt.

Das Mittel der Wahl in solchen Momenten sind Kreativitätstechniken, die Sie in praxisbezogenen Workshops testen werden.

mehrAnmeldung

Ökosystem Weinberg – verstehen, erleben und vernetzen

In 80 Stunden werden Kursteilnehmer zu Experten der Artenvielfalt ausgebildet. Referenten von der Universität Trier, dem Landesumweltamt, dem Julius-Kühn-Institut und dem DLR vermitteln von Januar bis Juli 2018 die fachlichen Grundlagen. Der Lehrgang gibt in Vorlesungen und Exkursionen umfassende Einblicke in die Tier- und Pflanzenwelt der Weinkulturlandschaft Mosel.

Die Teilnehmer lernen dabei die Zusammenhänge zwischen Flora und Fauna und die Prozesse im Lebensraum Weinberg kennen. Am Ende der Ausbildung steht zur Erlangung des Zertifikats eine praktische Prüfung, bei der eine Ausarbeitung einer detaillierten Gästeführung oder eines Projektes vorzulegen ist. Mit dem Abschluss als zertifizierte Naturerlebnisbegleiter können Teilnehmer das faszinierende Zusammenspiel von Mensch und Natur in der Weinkulturlandschaft Mosel Gästen vermitteln

und Hinweise geben, wie Artenvielfalt in Weinbergen zu erreichen ist und gefördert wird. Der Zertifikatlehrgang startet am 09. Januar 2018. Der theoretische Unterricht findet in der Regel dienstags von 18 – 21 Uhr im Steillagenzentrum des Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum Mosel, Gartenstraße 18 in 54470 Bernkastel-Kues statt. Die Teilnahmegebühr beträgt 325 Euro.

mehrAnmeldung

Abschlussarbeiten im Bereich Biologie und verwandten Studiengängen

Im Rahmen des Projektes „Biodiversität in Weinbausteillagen“ bietet das Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum Mosel in Kooperation mit dem Senckenberg Deutsches Entomologisches Institut die Möglichkeit zur Anfertigung von attraktiven Abschlussarbeiten (Bachelor / Master) im Bereich Biologie, Umweltbiowissenschaften oder verwandten Studiengängen.
Die mediterran geprägten Steillagen des

Moseltals zeichnen sich durch ihre extrem hohe Artenvielfalt aus. Ziel ist ein Erhalt und darüber hinaus eine Förderung dieser, unter Einbeziehung der weinbaulichen Bewirtschaftung. Um dieses Ziel erreichen zu können, müssen Zusammenhänge zwischen der Biodiversität und der Landwirtschaft ermittelt und verstanden werden. Hier wirkt das Projekt, indem u.a. diese Zusammenhänge mit Hilfe der Indikatorgruppe der Tagfalter untersucht werden, um daraus Schlüsse für den Arten- und Naturschutz ziehen zu können.

Wollt ihr einen Beitrag zum Erhalt unserer diversen Weinbaulandschaft leisten? Habt ihr Lust auf eine praktisch orientierte Abschlussarbeit mit einem hohen Anteil an Datenaufnahme im Freien? Dann seid ihr hier genau richtig!

mehr

Termine? BITTE!

8. November 2016

„Tänzer im Wind – eine Reise durch die faszinierende Welt der bunten Schmetterlinge“

Bilder-Schau und Buchvorstellung mit Rainer Ulrich, 19 Uhr, Hotel-Restaurant Leinenhof in Schweich

mehr

Der bekannte Schmetterlingsspezialist, Autor und Fotograf Rainer Ulrich aus Eppelborn (Saarland) nimmt den Zuschauer mit farbenfrohen Bildern und überraschenden Einblicken mit in die phantastische Welt der schillernden Falter; er zeigt insbesondere auch ihre faszinierende Verwandlung über Raupe und Puppe zum bunten Schmetterling. Die eindrucksvollen Fotos erlauben unglaubliche Blicke in den Mikrokosmos der Falter. So bestechen die gerade einmal stecknadelkopfgroßen Schmetterlingseier durch eine überraschende Formenvielfalt, die im Großformat auf der Leinwand nie gesehene Einblicke bietet. Natürlich gibt Ulrich auch Insider-Tipps wie man Schmetterlinge,

ja sogar ihre Raupen und Eier, in der freien Natur beobachten und dauerhaft in den Garten locken kann. Ulrich hat das bundesweit viel beachtete Buch „Schmetterlinge – entdecken und verstehen“ geschrieben. Viele der phantastischen Fotos aus dem Buch werden in diesem Vortrag gezeigt. Als ein weiteres Highlight erzählt der Buchautor einige seiner amüsanten und kurzweiligen Erlebnisse (davon viele aus dem Saarland!), die das außergewöhnliche Buch einmalig und sehr persönlich machen. Nach dem Vortrag besteht die Möglichkeit, vom Autor handsignierte Bücher zu erstehen.

29. April 2017

Von Eisvögeln, Muscheln und Pestwurz

Genießertour durch die geschützten Saarauen Kanzems mit Dipl. Biologe Hans-Joachim Hoppe, 10 bis 13 Uhr Treffpunkt: Parkplatz vor dem Sportplatz von Kanzem

20. und 21. Mai 2017

Tage der Lebendigen Moselweinberge

mehr

Die Mosel hat viele Schätze zu bieten, besondere Pflanzen und Tiere, ständig wechselnde Landschaftsbilder, kulturhistorische Baudenkmäler, wie Trockenmauern und Weinbergsterrassen. Diese gilt es zu schützen und zu entwickeln. Das gelingt uns am besten, wenn wir vielen Menschen davon erzählen. Mit Führungen, Ausstellungen und naturnahen Projekten machen Naturerlebnisbegleiter, Winzer und Experten

die einzigartige Landschaft mit ihrer Artenvielfalt erlebbar. „Schutz dem Schatz“ lautet das Motto für die Tage der Lebendigen Moselweinberge. Wenn Sie Anregungen oder Fragen haben, rufen Sie an oder schreiben Sie eine Mail.


24. Mai 2017

Kalkrasen + Wärme = Orchideen

Stippvisite im Perfeist - einem der bekanntesten Orchideengebiete Deutschlands mit Dipl. Biologe Hans-Joachim Hoppe, 17 bis 20 Uhr, Treffpunkt: Parkplatz vor dem Naturschutzgebiet in Wasserliesch

Juni 2017

Exkursion zum Mosel-Apollo

und weiteren bemerkenswerten Tagfalterarten der Untermosel mit Daniel Müller, in Lehmen

mehr

Ein kleiner Vortrag führt zunächst in die Tagfalterfauna, deren wertgebende Arten und ihren Schutz an der Untermosel ein. Die anschließende

Exkursion widmet sich hauptsächlich dem Mosel-Apollo, dem wohl bekanntesten Tagfalter der Untermosel.

7. Juni 2017

Botanisch-historische Wanderung

durch die Schieferhalden im Kaulenbachtal - einer Hinterlassenschaft von über 300 Jahren Schieferbergbau in unserer Region

Der Verein zur Erhaltung der Schieferbergbaugeschichte hat sich 1995 in den Orten Müllenbach, Laubach und Leienkaul gegründet. Der Hintergrund war ein beabsichtigter Abbau der riesigen Schieferhalden im Kaulenbachtal, einer Hinterlassenschaft von über 300 Jahren Schieferbergbau in unserer Region. Der Verein konnte diesem Abbau mit Hilfe des BUND und der Stiftung Natur und Umwelt Rheinland-Pfalz, der jetzigen Besitzerin der Halden, verhindern. Durch den Verein wurden mit Unterstützung verschiedener Organisationen alte Gebäudereste, Trockenmauern und ehemalige Schiefergruben gesichert und die Voraussetzungen zur Etablierung einer besonderen Flora und Fauna geschaffen. Schlingnatter, Feuersalamander, Mauereidechse und die seltene blauflügelige Ödlandschrecke finden auf Grund des

warmen Klimas auf den Schieferhalden einen vorzüglichen Lebensraum vor. Wilder Thymian und Mauerpfeffer verbunden mit einzigartigen Trockenrasenflächen sorgen für eine Einstufung des FFH-Gebietes Kaulenbachtal in die oberste Kategorie zu schützender Naturflächen.
Bei der Wanderung lernen wir neben der Historie der Schiefergruben auch die Vielfalt der Pflanzen und einiger Tiere auf den unterschiedlichen Standorten kennen.
Leitung: Mechthild Haupts, Umweltberaterin der Kreisverwaltung Cochem-Zell, Dieter Peters, Verein zur Erhaltung der Schieferbergbaugeschichte e.V.,
Anmeldung erforderlich, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist. Für die Wanderung sind festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung erforderlich. Verpflegung für die Rast bitte selbst mitbringen.

LITERATUR

Die Pflanzenwelt im Moseltal: 18 faszinierende Entdeckungstouren zwischen Perl und Koblenz

von Annette Schäfer, Christel Wedra, Hildegard Wey, 392 S., 669 farb. Abb., 19 Karten, € 16,95, ISBN 978-3-494-01596-5
Die Pflanzenwelt des Moseltals zeichnet sich durch viele attraktive Blütenpflanzen aus, darunter auch andernorts seltene, wärmeliebende Arten mit submediterranem Verbreitungsbild. Dieses Buch begleitet den Wanderer auf gut beschriebenen Rund- und

Streckenwanderungen durch die malerische Flusslandschaft. Jede der 18 Wandertouren wird detailliert mit Karte beschrieben und führt den naturinteressierten Wanderer zu den botanischen Besonderheiten. Nützliche Hinweise zur Anreise sowie zu Park- und Einkehrmöglichkeiten (inkl. GPS-Angaben) ergänzen die Tourbeschreibungen. Ein hervorragend bebilderter Pflanzenteil porträtiert viele für das Moseltal typische Pflanzenarten, sodass auch gezielte Entdeckungstouren möglich sind.

Schmetterlinge entdecken und verstehen

von Rainer Ulrich 16,99 €, Broschur, 176 Seiten, 200 Farbfotos, Kosmos, ISBN 978-3-440-14529-6
Der Biologe Rainer Ulrich ist leidenschaftlicher Schmetterlingsforscher und hat den „Tänzern im Wind“ sein ganzes Leben gewidmet. Für ihn gehört es zu den schönsten Erlebnissen, sie in der Natur zu entdecken oder ihre Entwicklung vom Ei bis zum Schmetterling zu beobachten. Seine 50-jährige Erfahrung hat er jetzt in seinem Buch Schmetterlinge zusammengetragen. Dabei

stehen nicht nur Ökologie und Verhalten der Tiere im Fokus, sondern auch die vielfältigen, ungewöhnlichen Erlebnisse, die der Autor bei seiner Arbeit mit ihnen hatte. Illustriert wird der Blick in die faszinierende Falterwelt von über 200 Fotos. Die zahlreichen Insidertipps, wie man Schmetterlinge in den eigenen Garten locken kann runden den ersten Ratgeber zum Thema ab. Rainer Ulrich ist Biologe und seit fast 40 Jahren im Saarland als Naturschützer aktiv.

Schmetterlinge der Untermosel

Taschenbegleiter für die Artenvielfalt an der Untermosel, kann direkt bei den Autoren via E-Mail D.mueller1996@web.de oder weinschwaermer@web.de bestellt werden. ISBN 978-3-9812276-4-2
Die Broschüre „Schmetterlinge der Untermosel“ von Fabian Fritzer und Daniel Müller gibt auf 32 Seiten einen kleinen Einblick in die Schmetterlingsfauna des unteren Moseltals. Im Vorwort zeigt der ehemalige Ortsbürgermeister

von Kobern-Gondorf Franz Dötsch, der sich für den Schutz des Moselapollos eingesetzt hat, die bisherigen Maßnahmen zum Erhalt dieser Art auf. Nachfolgend werden am Beispiel des Schwalbenschwanzes der Lebenszyklus der Schmetterlinge und sämtliche an der Untermosel vorkommende Tagfalterarten sowie eine Auswahl tagaktiver Nachtfalter umfassend vorgestellt . Eine Karte verrät gute Beobachtungsplätze.

Natur- und Kulturerbe des Weinbaus aktivieren und vermitteln

Die Publikation mit 144 Seiten kann kostenfrei beim BHU bestellt werden. Um eine Spende wird gebeten. www.bhu.de/bhu
In dieser Publikation thematisiert der Bund Heimat und Umwelt in Deutschland (BHU), Bundesverband der Bürger- und Heimatvereine, die vielfältigen Bedeutungen der Weinkultur für

unsere Kulturlandschaften und für die Erzeuger und Genießer von Wein. Dabei stehen die vom Weinbau geprägten einzigartigen Landschaftsbilder ebenso im Mittelpunkt wie das professionelle und ehrenamtliche Engagement von Haupterwerbs- und Hobbywinzern zu deren Erhaltung und Pflege. Die reich bebilderte Publikation bietet kulturhistorische und landschaftliche Darstellungen und stellt zahlreiche Initiativen und Projekte vor.

Flora der Region Trier in 2 Bänden

ca. 1.500 Seiten, Format 17 x 23 cm, mit über 2.000 zumeist farbigen Karten und Abbildungen, Hardcover, Verlag Michael Weyand, Trier, ISBN 978-3-942 429-29-0, 79,95 Euro
Der reich illustrierte Doppelband dokumentiert auf rund 1.500 Seiten die Verbreitung mit Angaben von Fundstellen, Standortansprüchen und Gefährdungsursachen von rund 1.450

einheimischen Arten, 450 Neophyten sowie der nachgewiesenen Hybriden dokumentiert. Rund 120 Hobby- und Berufsbotaniker haben über Jahrzehnte die außergewöhnliche Kulturlandschaft der Landkreise Trier-Saarburg, Vulkaneifel, Bernkastel-Wittlich, Bitburg-Prüm und der Stadt Trier systematisch erkundet und ausgewertet. Zur Illustration dienen etwa 2.000 Karten und Abbildungen.

Historische Weinbaulandschaften an der Mosel

Historische Gebäude erzählen und prägen die Geschichte eines Ortes oder einer Region. Nicht anders ist es mit historischen Kulturlandschaften. Sie erzählen die Geschichte vom Menschen, von seinem Ringen mit dem Boden, mit Wind und Wetter. Und sie zeigen, welche Methoden und Techniken der Mensch angewandt hat, um möglichst gute Erträge zu ernten.
Die „Historische Weinbaulandschaft“ ist in großer Gefahr, weil den extrem hohen

Bewirtschaftungskosten nur geringe Profite gegenüber stehen. Andererseits weisen gerade die historischen Steil- und Terrassenlagen eine sehr hohe Artenvielfalt auf, die ohne die weinbauliche Nutzung sehr schnell zurückgehen wird. Dem Steil- und Terrassenweinbau hat sich ein Team gewidmet: es wurden Qualitätskriterien entwickelt, historische Weinbaulandschaften abgegrenzt, beschrieben und bewertet. Aufbauend auf diesen Ergebnissen sollen konkrete Strategien und Maßnahmen zur Erhaltung der Kulturlandschaft entwickelt werden.

mehr

Blühende Vielfalt im Weinberg

Dr. Armin R. Gemmrich, 336 Seiten, edition graafmann & schreck, ISBN-13: 978-3945870020

Das Buch lädt dazu ein, die Schätze der Weinberge zu entdecken und zu bewahren. Entlang der Jahreszeiten, lernt der Leser den einzigartigen Lebensraum kennen.

Armin Gemmrich beschreibt mehr als 180 Arten vom botanischen Profil bis zu Herkunft und Verwendung. Sein Buch richtet sich an Weinliebhaber, Winzer, Weinerlebnis- und Naturführer, Wanderer und Naturfreunde. Ein neues Standardwerk!

Pfeffer gibt es doch nur in der Küche, oder?

Im Weinberg gibt es viel zu beobachten. Weinbergschnecken kriechen an Weinreben entlang, Mauereidechsen tummeln sich in Trockenmauern und die haarige Raupe des Apollofalters frisst sich am Mauerpfeffer satt. Wie? Mauerpfeffer? Pfeffer gibt es doch nur in der Küche, oder? Was es mit dem Mauerpfeffer

auf sich hat und welche Kräuter und Früchte aus dem Weinberg essbar sind verrät die neue Broschüre „Für junge Entdecker – Leben im Weinberg“. Grundschüler können das Heft auf Erkundungstour mit nach draußen nehmen und mehr über die Lebewesen im Weinberg erfahren.

mehr